Best Practise – Kooperation Schule und Sportverein

Lehrer Henning Rohrbach und Übungsleiter Tommy Lee Smith

Seit über zwei Jahrzehnten besteht eine herausragende Kooperation zwischen dem Lintforter Turnverein 1927 e.V. und der Ebertschule in Kamp-Lintfort. Beide Kooperationspartner profitieren von der tollen Zusammenarbeit. Wir haben in diesem Zusammenhang die Geschäftsführerin Ulrike Plitt und Übungsleiter Tommy Lee Smith für Euch befragt.

Wie ist die Kooperation zwischen LTV und Ebertschule entstanden?

Ulrike Plitt: "Den Beginn der Kooperation wurde von einer Elterninitiative „gemeinsamer Unterricht“ ausgelöst. Sie hatte ihren Vereinssitz in der Ebertschule und war damals als Vorreiter der Inklusion besonders im Bildungsbereich aktiv. Dieser Verein wurde nach über zwei Jahrzehnten reger Tätigkeit aufgelöst und der LTV hat einen Teil der Arbeitsfelder sowie das Grundverständnis in seinem Leitbild übernommen. Das war vor über 20 Jahren und seitdem pflegen und hegen wir die Zusammenarbeit, auch mit wechselnden Schulleitungen, aber immer mit ganzem Herzen. Die Intensivierung der Kooperation in Coronazeiten hat sich aus der Notwendigkeit ergeben, mehr für die Kinder zu tun als abzuwarten. Beide Partner waren sich einig, dass die Stärken von Verein und Schule gebündelt der Isolation und Bewegungs- und Kontaktarmut entgegenwirken und mit der laufenden Kampagne ein geeignetes Tool zur Verfügung steht."

Was bietet der LTV in Kooperation Schule an?

Tommy Lee Smith: "Die Klassiker in den Ganztagsangeboten sind breitensportlich orientiert und sollen vor allem Freude an Bewegung und dem Miteinander vermitteln. Sie haben motivierende Namen wie „Abenteuer Turnhalle“ oder „Coole Spiele“. Wir bieten außerdem Einradtraining und Tanzen und scheuen uns nicht davor, Selbstbehauptung oder Fußball oder moderates Ausdauertraining (heißt dann „Flinke Füße“) in den AG´s umzusetzen. Im inklusiven Sinne bieten wir auch über Fachübungsleiter gezielte Förderung in Kleingruppen. In den Ferienzeiten unterstützt der LTV den StadtSportVerband an diesem Standort des Ferienspaßes, ebenfalls als fester Kooperationspartner der Ebertschule. Und wir fördern gemeinsam den ÜL-Nachwuchs, wie an meinem Beispiel zu erkennen ist. Ehemals Halb-Buftie an der Ebertschule, die andere Hälfte im LTV. Die Kooperationspartner haben sich die BFD-Stelle geteilt. Für einen angehenden Lehrer die optimale Vorbereitung auf das Studium."

Welche Vorteile bietet diese Kooperation?

Ulrike Plitt: "Die Vorteile einer langjährigen Zusammenarbeit liegen auf der Hand. Man kennt sich, tauscht sich regelmäßig aus, kann gemeinsamen junge Menschen für ein Ehrenamt motivieren und begleiten, der Verein bleibt „geerdet“ und immer auf aktuellen Stand, was das Sozialgefüge in der Stadt und die Rahmenbedingungen für den organisierten Sport betrifft. Die Vereinsführung arbeitet ebenfalls auf Augenhöhe mit dem Schulträger und ist nicht nur Erfüllungsgehilfe.Und es ist ein kreativer Prozess, der gerade junge Ehrenamtler in ihrer persönlichen Entwicklung voranbringt. Und wenn dann besonderes Engagement von einem Sportlehrer und selber Sportfunktionär Henning Rohrbach mit dem Erfahrungshunger eines Übungsleiter/Trainers Tommy Lee Smith zusammenkommen - aus Sicht des Ehrenamtsmanagements ist das ein Schatz, von dem Schule und Verein gleichermaßen profitieren. Es macht einfach Spaß!"

Konnte die Kooperation in Corona-Zeiten fortgeführt werden?

Tommy Lee Smith: "Die Schulleiterin Susanne Finster hatte die Schirmherrschaft für einen Aktionsmonat „Wir machen Kinder fit“ als Teil der Gesamtkampagne „Wir machen fit“ übernommen und schon war der Übungsleiter Teil des Kernteams. Der Sportlehrer Henning Rohrbach und ich erstellten ein Konzept für Videomaterial, was auch in den Unterricht und in den Ganztag eingeflossen ist und darüber hinaus in den sozialen Medien allen Kindern zugänglich gemacht wurde. Das hat nicht nur Spaß gemacht, sondern war eine Herausforderung, die in der Kombi Sportlehrer + Übungsleiter gemeinsam auf Augenhöhe gemeistert wurde. Eine tolle Weiterentwicklung der Kooperationsebenen."

Der KSB Wesel bedankt sich beim Lintforter Turnverein für dieses Interview und wünscht weiterhin viel Erfolg in ihrer Vereinsarbeit.