Integration und Sport

Wir sind Partner im bundesweiten Programm "Integration durch Sport" des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Wir möchten Menschen mit Zuwanderungsgeschichte die gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen des Sports ermöglichen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf bislang unterrepräsentierten Gruppen wie z.B. Mädchen und Frauen, Personen im mittleren Erwachsenenalter und Ältere sowie sozial Benachteiligte.

Unser Motor der Integration sind die Sportvereine. Hier pulsiert das gesellschaftliche Leben und es gibt große Chancen, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in die Gemeinschaft einzubinden.

Das aktive Sporttreiben ist nur ein erster Schritt. Wir möchten Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ermutigen, in Vereinsvorständen und als Übungsleiter Verantwortung zu übernehmen und den Alltag im Verein zu prägen. Gleichzeitig fördern wir die interkulturelle Öffnung unser Mitgliedsvereine durch Qualifizierung und Beratung.

Zur Umsetzung dieser Ziele knüpfen wir Netzwerke, kooperieren eng mit unseren Vereinen, dem Landessportbund NRW, dem Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Wesel, den Integrationsräten, Migrationsdiensten, Wohlfahrtsverbänden und den Einrichtungen, in denen sich Menschen mit Zuwanderungsgeschichte organisieren. 

Das Grundsatzpapier "Vielfalt im Sport gestalten - zu neuer Einheit wachsen" des Landessportbundes NRW finden Sie hier

Forumular Sportinteressierte

Stützpunktvereine

Im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ können Sportvereine gefördert werden, die sich in besonderem Maße für die Integration von Personen mit Migrationshintergrund engagieren und mit Kooperationspartnern im Programm tätig sind bzw. werden möchten.

Stützpunktvereine versuchen durch gezielte Maßnahmen und Aktivitäten die Zielgruppe in das Vereinsleben zu integrieren. Hierfür erhält der Verein konzeptionelle und finanzielle Unterstützung. Dabei sind neben Beratungsleistungen auch Bildungs- und Qualifizierungsangebote verfügbar.

Unterstützungsleistungen: Den Stützpunktvereinen stehen Fördermittel für integrative und innovative Projektarbeit zur Verfügung. Über diese Stützpunktförderung können Sportgeräte, Übungsleiter, Mietkosten, Öffentlichkeitsarbeit und ergänzende integrative Maßnahmen finanziert werden. Darüber hinaus stehen den Stützpunktvereinen für integrative Veranstaltungen unterschiedliche Sportmaterialien zur Verfügung.

Antragstellung: Die Bewerbung als Stützpunktverein ist jährlich neu zu stellen. Die Voraussetzungen für die Anerkennung sind im Merkblatt Stützpunktförderung (hier klicken​​​​​​​) beschrieben. Die Antragstellung erfolgt über direkte Rücksprache mit der Fachkraft. In einem Zielvereinbarungsgespräch werden die integrativen Projekte und deren Finanzierung im Jahresverlauf gemeinsam geplant.

Erleichterter Einstieg in den Sportverein

Gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Wesel haben wir ein Formular für Sportinteressierte erstellt. Dieses soll Neuzugewanderten den Weg in den Sportverein erleichtern. Das Formular ist unten im Downloadbereich zu finden und kann ausgefüllt an die zuständige Fachkraft Anna Isselstein geschickt werden. Wir suchen dann gemeinsam mit unseren Partnern, den jeweiligen Stadt- und Gemeindesportverbänden, den passenden Sportverein für die Wunschsportart heraus. Ein Vereinsvertreter wird sich dann mit dem Sportinteressierten in Verbindung setzen um alles Wichtige für die Sportart und das Training zu besprechen. Zu beachten ist, dass das Formular in lateinischer Schrift ausgefüllt werden muss.

Eigenständig kann unter Vereinssuche NRW (hier klicken) der passende Sportverein gesucht und gefunden werden.

Kampagne "Play together – live together"

„Play together – live together“ heißt der Slogan der Integrationskampagne des Sports im Kreis Wesel und genau das Motto wird von Sportvereinen im Kreis umgesetzt. Mit der Kampagne soll das Bewusstsein der Bevölkerung für ein gemeinsames Leben verschiedener Menschen in der Gesellschaft geschärft und erweitert werden. Die in der Integrationsarbeit aktiven Vereinsvertreter sollen in ihrer Tätigkeit bestärkt und unterstützt werden.

Hier gibt es weitere Informationen zur Kampagne.

Ihr Ansprechpartner

Alexandra Bruns

Kinder- und Jugendsport