Kreissportbund Wesel macht sich auf den Weg

Der Kreissportbund Wesel e.V. wird dem Qualitätsbündnis gegen sexualisierte Gewalt beitreten. Das Qualitätsbündnis hat sich zum Ziel gesetzt, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert. Zentraler Gedanke dahinter ist die enge Vernetzung und der Transfer von Fachwissen.

Folgende Ziele hat das Qualitätsbündnis:
- Entstehung eines NRW weiten Bündnisses von Verbänden und Vereinen gegen sexualisierte Gewalt 
- Prävention von sexualisierter Gewalt als besonderes Qualitätsmerkmal in Sportvereinen verankern
- Vorbeugung sexualisierter Gewalt 
- Sportvereine dabei unterstützen, die Prävention sexualisierter Gewalt in ihrem Verein zu verankern; eine Kultur der Achtsamkeit zu entwickeln
- Entwicklung von Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sportverein

„Kurz und Gut Seminar“ und Theaterstück

In diesem Jahr fand beim Kreissportbund Wesel e.V. hierzu erneut ein „Kurz und Gut Seminar“ zu dem Thema statt, bei dem der Referent allen Teilnehmer*innen viele wertvolle Tipps für die Vereinsarbeit mitgegeben hat. Zusätzlich findet in Kooperation mit einem Verein im Oktober das Theaterstück „Anne Tore - sind wir stark!“ statt.

Weitere Vereine sind angehalten das Theaterstück ebenfalls durchzuführen, die Auftrittsanforderungen können hier eingesehen werden: 

Auftrittsanforderungen

 

Schutzkonzept und Ausbildung zur Ansprechperson

Darüber hinaus erstellt der Kreissportbund derzeit ein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt im Sport. Dieses soll als Leitfaden für die Vereine im Kreis Wesel gelten und dient der gemeinsamen Zusammenarbeit in diesem Themenbereich. Zusätzlich werden sich Mitarbeiter*innen der KSB Geschäftsstelle als Ansprechperson ausbilden lassen. 

In konkreten Fällen können SIe sich an Denise Boymann (denise.boymann@ksb-wesel.de) und Dennis Drepper (dennis.drepper@ksb-wesel.de) wenden.

Zur Erstellung eines eigenen Schutzkonzeptes können die Richtlinie und der Leitfaden des KSB Wesel e.V. weiterhelfen.

 

Schweigen schütz die Falschen

Das Thema Kindeswohlgefährdung - Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen ist ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt.

Es ist unser Schutzauftrag als Verbände und Vereine sowie als Trainerin oder Trainer, eine gewaltfreie Atmosphäre im Verein zu schaffen, die Mitglieder und Mitarbeiter/innen für das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Zum Schutzauftrag der Sportvereine und Sportverbände für die besonders zu schützende Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen gehört es ebenso Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb unserer Vereinsstrukturen zu verankern.

Der Landessportbund NRW gilt seit langem als führend bei der Entwicklung und Umsetzung von präventiven Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport.

Im Rahmen der Kampagne „Schweigen schützt die Falschen“ wollen wir den Sportvereinen konkrete Hilfestellung geben, um

  • das Thema zu enttabuisieren
  • präventiv tätig zu werden
  • und in Krisen- und Verdachtsfällen Orientierung zu erhalten und damit handlungsfähig zu sein

Materialien zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt

Ehrenkodex

Bestätigung Führungszeugnisbeantragung für Hauptberufliche

Bestätigung Führungszeugnisbeantragung für Ehrenamtliche

Handlungsleitfaden für Vereine

LSB Elternkompass

VIBSS Vereinsberatung

 

Beratungsstellen im Kreis Wesel

Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt - Dinslaken: 

02064 6218-50

asm@awo-kv-wesel.de

 

Frauenberatungsstelle Wesel

0281 46 09 59 14

frauenberatung@awo-kv-wesel.de

 

Weitere Kontaktmöglichkeiten: 

Kreis Wesel