Moderne Sportstätte 2022 - Programmaufruf II

Die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, an der Spitze die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Frau Andrea Milz, hatte im Sommer 2021 einen zweiten Programmaufruf unter dem Dach des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ gestartet und hierfür aus dem insgesamt 300 Millionen Euro umfassenden Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ 27 Millionen Euro bereitgestellt, das heißt für jeden der 31 Kreissportbünde und 23 Stadtsportbünde in den kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens jeweils 500.000 Euro.

Mit diesem Förderaufruf II sollen
• Sportstätten und Bewegungsräume mit bewegungsaktivierender Infrastruktur geschaffen werden und
• Angebote im Freien sowohl im öffentlichen Raum als auch auf öffentlichen und privaten Sportstätten im Mittelpunkt stehen.
Grundsätzlich förderungsfähig sind die Modernisierung, Instandsetzung, Ausstattung und Erweiterung von öffentlich zugänglichen Sportanlagen, Sportgeräten und Bewegungsräumen im Außenbereich – mit der Besonderheit, dass auch Neuerrichtungen gefördert werden.

Im Gegensatz zum 1. Programmaufruf, bei dem die Sportvereine aufgerufen waren, Anträge auf Zuwendungen für Investitionen an Sportstätten zu stellen, sind beim 2. Programmaufruf nunmehr die Kreis- und Stadtsportbünde gefordert. Diese können eigene Projekte vorschlagen, sie können sich aber auch der Unterstützung von kreisangehörigen Stadt- und Gemeindesportbünden, Sportvereinen, Kommunen und Förder-/Trägervereinen bedienen.

> Hiervon möchte der KSB Wesel Gebrauch machen!

Für alle Anbieter/Träger gilt der Grundsatz, dass die Sportangebote im Außenbereich stattfinden und für alle Interessierten (also nicht nur für Vereinsmitglieder!) offen sein müssen. Aus der Sicht der Staatskanzlei gibt es viele Möglichkeiten an derartigen Sportangeboten, beispielsweise Outdoor-Fitness-Container, Multifunktionswände, Mehrgenerationenplätze, Abenteuerspielplätze, stationäre oder mobile Pop-up-GYMs oder auch Beachanlagen.

Wenn Ihr Verein oder SSV/GSV ein solches Projekt bereits plant oder planen möchte, lesen Sie sich bitte die Dokumente am Ende sorgfältig durch!

Der Antwortbogen ist von den Vereinen an den jeweiligen SSV oder GSV zu senden, da hier eine Vorauswahl getroffen wird (für die Gemeinden Hünxe und Sonsbeck ist der KSB Wesel zuständig)!

Die Frist beim zuständigen SSV/GSV ist bitte zu erfragen!

Die SSV und GSV müssen bis spätestens 07.01.2022 die priorisierten Projekte an den KSB Wesel melden.

Wir bitten um Verständnis, dass bei 13 Kommunen und 500.000€ nicht alle Projekte berücksichtigt werden können!

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die jeweiligen SSV/GSV oder per Mail an vereine@ksb-wesel.de

 

Programmaufruf II

Ausschreibung 

Rückmeldebogen